Direkt zum Seiteninhalt
Vorschau

Ehrliches Mitteilen

nach Gopal
Lokale EM-Gruppen sind
AUTONOM - DEZENTRAL - KOSTENLOS
Was ist eine lokale Gruppe nach Gopal, wie funktioniert sie und wie kannst du teilnehmen?

Wie kannst du teilnehmen?

Wenn du ... an einer solchen Gruppe teilnehmen möchtest, dann schaue bitte auf
im Menü 'Lokale Gruppen'.

Unsere Gruppe findest du über folgende Schritte
- Lokale Gruppen klicken
- Gruppen finden klicken
- "04229 Leipzig" eingeben
- Lokale Gruppe anklicken
- Umkreis auf gewünschten Radius minimieren
- Jetzt nur noch Gruppe Nr #367 finden
- Termin: Donnerstags, 17:30 Uhr
- Teilnahme anfragen - :)

Weitere Infos findest du über den Button Intro auf der Eingangsseite

Dein Gruppenleiter



Mein Status ist wie der einer jeden anderen Person, es gibt keine hierarchische Anordnung und ich nehme teil wie jeder andere auch.

Was ist eine lokale Gruppe nach Gopal

Gopals Intention, ein globales EM-Netzwerk aus vielen lokalen Gruppen zu gründen, "sodass sich in jeder Stadt kleine lokale Gruppen bilden, deren Teilnehmer/innen miteinander arbeiten und sich unabhängig von Therapeuten, spirituellen Lehrern und Heilern weiterentwickeln können. Es soll eine Anlaufstelle sein für Menschen, die Hilfe, Kontakt und ehrliche Kommunikation suchen und das Gefühl haben, dass eine Gruppe, in der sie gehört werden, hilfreich sein kann. Stichwort 'Gruppenregulation'....
Es geht darum einen festgelegten strukturierten Gruppenprozess zu etablieren, der dazu führt, dass die Energie in einer Gruppe steigt" und die TeilnehmerInnen "mehr und mehr in Verbindung treten und somit in die Entspannung gelangen können. Zentraler Ausgangspunkt dafür ist die authentische, ehrliche Kommunikation, also das ehrliche Mitteilen der eigenen Befindlichkeiten und die Bereitschaft den anderen Gruppenmitgliedern zuzuhören...."

Wie funktioniert eine lokale Gruppe?
(Lokale Gruppen nach Gopal)
1. Jeder Teilnehmer kann 10 Minuten (variabel je nach Gruppengröße) ungestört über den Inhalt seiner Hauptzentren sprechen, also Gedanken, Emotionen und Körperempfindungen, das was ihn jetzt in diesem Moment bewegt. (Möglichst keine Geschichten aus der Vergangenheit und keine Gedanken, die die Zukunft betreffen.) Wichtig dabei ist, auch die eigenen Grenzen zu wahren, z.B. „Ich möchte jetzt nicht mehr sagen“.

2. Alle anderen Teilnehmer schenken demjenigen, der redet ihre ganze liebevolle Aufmerksamkeit. Der Rest der Gruppe hört zu 100% zu! Nur mit offenem Zuhören(wollen) funktioniert der Prozess!

3. Der/Die Gruppenleiter/in achtet darauf, dass niemand dazwischen redet, dass die Zeit eingehalten wird und dass die Aufmerksamkeit immer auf dem gerade Sprechenden ruht. Er/sie nimmt genauso am Prozess teil wie die Teilnehmer und hat den gleichen Zeitraum sich mitzuteilen.

Weitere Informationen findest du hier: www.traumaheilung.net


Zurück zum Seiteninhalt