Direkt zum Seiteninhalt
Vorschau

Unsere Philosophie

Ethische Grundsätze

Haltung und Menschenbild

Wir verstehen Coaching als gleichberechtigten Prozess – wir vertreten kein defizitäres Menschenbild.

Als Berater und Coach sind wir nicht der Überlegene und Wissende, und Du als Klient bist nicht der oder die Unwissende. Wir wissen nicht, was richtig oder falsch für Dich ist. Das weißt nur Du selbst und wir können ist Dir dabei helfen, das zu entdecken.

Natürlich wäre es schön einfach, wenn der Coachingprozess so funktionieren würde, Dir zu sagen, was „gut“ für Dich, ob Du „falsch“ oder „richtig“ liegst.
Dem liegt der Glaube zugrunde, der Coach wisse, was das Beste für seinen Klienten oder das System ist und er könne sie einfach instruieren, von außen so einwirken, dass Klient oder System seine Haltung annehmen. Sie müßten sich nur auf diese Weise an den „richtigen“ Zustand anpassen und verändern sich damit.

Diese Denkweise und Coaching-Technik der sogenannten ersten Moderne versagt heutzutage. Das Gegenteil ist der Fall. Mittlerweile ist vielfach wissenschaftlich bestätigt: Ein lebendes System oder einen Menschen kann man nicht autoritär, von außen, zur Informationsaufnahme zwingen. Denn jedes System ist autonom, geschlossen – „informationsdicht“. Jedes System nimmt nur das auf, was seiner Struktur entspricht und was es selber bewerkstelligen und weiterführen kann.

Lies mehr zu unserem integrativen Ansatz…

Basis unserer Methodenauswahl

Unsere Arbeit wird geleitet von einem grundsätzlich analytisch-systemischen, konstruktivistischen Denken.
Die Auswahl der von uns angewendeten Methoden unterliegt bedingungslos den in den Bereichen Coaching, Psychotherapie, Psychologie bestehenden und von den verschiedenen Berufsverbänden vorgeschriebenen strengen Ethikregeln.

Meine Philosophie

Das Faszinierende am Coaching ist die Entdeckung der inneren Welten und die Eroberung neuer Horizonte. Das ist immer ein Abenteuer.

Und immer wieder stelle ich fest: in jedem von uns steckt alles, was wir brauchen, um uns zu verändern und unser Leben neu auszurichten. Wir alle haben die Möglichkeit, unsere eigene Wirklichkeit und Realität zu gestalten. Entweder möchten wir ein bestimmtes Ziel erreichen oder einen schlechten Zustand überwinden.

Paradoxerweise ist es meist der schlechte Zustand, also die Krise, die die Chance zur Veränderung birgt. Sie bringt uns ins Schleudern, und schon ist man mitten im Entwicklungsprozess. Er drängt darauf, etwas Neues anzugehen und, wenn nötig, nach Hilfe zu suchen. Zu unserem Potenzial gehört eben auch diese Kraft, sich Hilfe zur Selbsthilfe zu organisieren.

Coaching als Lernprozess

Wir sind niemals fertig mit dem Lernen. Und Coaching ist eine schöne Form des Lernens, eine zutiefst lösungsorientierte.

All meine Erfahrungen bilden die Basis meiner Arbeit. Meine Arbeitsweise ist konsequent psychologisch und professionell. Dabei nutze ich einen integrativen Coaching Ansatz und eine wissenschaftlich anerkannte Methodenvielfalt. Auf meinem Lebensweg konnte ich die folgenden Ausbildungen absolvieren und umfangreiche Selbsterfahrung sammeln.
Erfahre Mehr über die Coaches
Jürgen Salzmann und
Marion Salzmann.

Zurück zum Seiteninhalt